11. Tag -Green River über Bryce Canyon u. Capitol Reef

 

 

 

Heute lagen wieder knapp 400 km vor uns. Schnell noch im Supermarkt unseren Wasservorrat aufgefüllt, Kaffee und Donuts besorgt und schon ging es weiter. Bevor es in den Bryce Canyon ging, machten wir noch einen kurzen Halt am Red Canyon Visitor Center. Kurzes Foto mit Smokie dem Bären und weiter ging es.

 

 

 

Weiter ging es in den Bryce Canyon. Vom Visitor Center sind wir mit dem Shuttle in den National Park gefahren. Erstmal zum Bryce Point und dann zu den nächsten Haltepunkten. Vom Sunset Point sind Ingo und Neele dann den Navajo Trail in den Canyon gelaufen. Wir anderen drei sind zurück zum Auto, da Nane starke Kopfschmerzen hatte. Laut den Beiden toll, aber ganz schön anstrengend. Aber der Canyon ist einfach der Wahnsinn. Die Farben und Hoodoos (Felspyramiden) sind toll anzusehen.

 

 

 

Dann ging es weiter. Mit einem herrlichen Ausblick auf die weiten Amerika´s und auf´s Escalante National Monument.

 

 

 

 

Die Baustellen in Amerika sind schon etwas speziell. Dort wird nicht wie bei uns eine Ampel aufgestellt, sondern erst stehen Hütchen am Straßenrand mit Fahnen dran, dann steht da plötzlich ein Bauarbeiter mit einem Stoppschild und

zu guter Letzt holt dich ein Pilot Car ab und führt dich durch die Baustellen. Wir kamen dann auf die Idee der Formel 1 und meinten dazu Saftey Car Phase. War schon lustig!

 

Dann ging es weiter durch´s Capitol Reef nach Green River. Leider hatten wir nur Zeit durchzufahren und nicht noch viele Stopps einzulegen. Schade, aber uns saß die Zeit im Nacken. Es ist schon toll, wie sich innerhalb von ein paar Kilometern auf einmal die Landschaft verändert. Wo eben noch Rote Steine in den Himmel ragten auf einmal ganz andere Gesteinsformationen. Also ging es weiter nach Green River, wo wir eigentlich 2 Nächte übernachten wollten. Nach dem einchecken in unserem Motel, stellten die Mädels fest, dass in ihrem Zimmer komische Käfer halbtot rumlagen. Wir also zurück zur Rezeption, anderes Zimmer angeguckt. Auch nicht besser. Man erzählte uns von einer Käferplage vor ein paar Tagen und dass man alle Zimmer ausgesprüht hatte. Man bot uns an, die Zimmer kostenlos zu stornieren, was wir auch gerne annahmen.  Die Dämpfe wollten wir auch nicht einatmen. Also schnell über Booking.com ein Zimmer im Motel 6 gebucht. Spät Abends waren wir dann im West Winds Restaurant Burger und Sandwiches essen. Sehr zu empfehlen!