1. Tag  -  Anreise nach San Francisco

 

 Um 0.15 Uhr ging es los. Alle Koffer waren verstaut und alle 5 Mann (bzw. 1 Mann und 4 Mädels) saßen im Auto. Los ging die Fahrt Richtung Billund (Dänemark). Kurzer Zwischenstopp in Kolding bei unserer Freundin Bente, die unser Auto dann vom Flughafen mit zu sich nach Hause nahm, so dass wir keine Parkplatzkosten am Flughafen hatten. Also am Flughafen von Bente verabschiedet und los ging das Abenteuer. Ab zum Einchecken und Koffer aufgeben. Mein Mann hatte seinen Uraltkoffer ausgegraben und der blockierte natürlich erst einmal das Kofferband. Alle anderen Koffer liefen durch, seinen musste er extra Aufgeben. Das fing ja gut an. Pünktlich um 6.15 Uhr startete unsere Lufthansamaschine nach Frankfurt. Von Frankfurt ging es dann weiter nach Seattle. Wir waren alle bester Laune. Die Kiddy´s waren ein bisschen aufgeregt von wegen erster langer Flug, aber das legte sich bald. Der Flug verlief ruhig, das Essen war lecker und das Bordprogramm ließ die Zeit schnell rumgehen. In Seattle gelandet ging es erstmal zur Immigration. Als Familie hatten wir den Vorteil, dass wir alle auf einmal dran waren. Nachdem alle Fingerabdrücke genommen waren und die Augen gescannt waren, ging es zum Kofferband. Wir mussten nämlich unseren Koffer in Empfang nehmen und neu nach San Francisco aufgeben. Gesagt getan. Ab zum Gate nach San Francisco. In San Francisco ging es dann direkt zum Kofferband. Ein Koffer blockierte das Kofferband. Ratet mal welcher. Das tat unserer guten Laune aber keinen Abbruch. Koffer eingesammelt und los ging´s zu Alamo mit der Air Train Blue Line. Kurz am Alamoschalter angestanden. Nein wir wollten keine Extra Versicherung abschließen und los ging´s. Wir hatten für fünf Personen und Gepäck einen 7-Sitzer gebucht. An der Choice Line schauten wir uns um, da standen einige 7-Sitzer. Wir entschieden uns für einen Dodge Grand Caravan. Alles gecheckt, Gepäck eingeladen unser Tom Tom angeschlossen, weil wir ja ohne Navi gebucht hatten und raus aus dem Parkhaus. Stellten aber nach kurzer Zeit fest, dass unser Dodge ein Navi hatte und nutzten dann dieses. Ab zur Unterkunft nach Berkeley ins America Best Value Inn. Dann noch kurz zu Safeway ein paar Getränke und was zu Essen eingekauft und ab ins Bett.